Die Revolution der Grillkultur: Die mobilen Grills der Firma Weber Grills

 

Sommerzeit ist Grillzeit. Sobald die Abende länger und wärmer werden, zieht es den Menschen ins Freie. Und was eignet sich besser dazu, einen warmen sonnigen Sommertag mit einem leckeren Essen vom Grill ausklingen zu lassen? Allerdings kann das Grill-Event schnell ins Wasser fallen, wenn das Wetter umschlägt. Ist der Grill nicht abgedeckt, kommt es bei Regen schnell zu Dampfbildung und Flammenschlag.

Diesen Problemen sah sich auch der Amerikaner George Stephen konfrontiert. In den 50er Jahren waren in Amerika offene Grills aus Ziegelstein üblich, doch diese schmälerten nicht nur bei plötzlichem Gewitter den Grillgenuss. Die entstandene Asche setzte sich auf der Kleidung und das Fleisch, das vom Rost auf den teller wanderte, war zwar außen angeschwärzt, aber im Inneren noch roh.

Von der Boje zum Grill-Imperium Weber Grills

George Stephen, Vater von elf Kindern und passionierter Grill-Fan, suchte nach Lösungen, doch seine Versuche führten ins Nichts. 1952 brachte ihn während einem Segelausflug eine Boje auf eine Idee: George Stephen nahm sich eine Metallboje und sägte sie in zwei Hälften. Die untere Hälfte stellte er auf drei Beine und nutzte ihn als Kessel, der obere Teil wurde zum Deckel umfunktioniert, der eine genaue Kontrolle des Fleisches auf dem Grill ermöglichte. Der Amerikaner hatte den ersten Kugelgrill erfunden und den Grundstein für das Weber Grills-Imperium gelegt.
Es dauerte nicht lange, dann konnte der Weber Kugelgrill die Amerikaner überzeugen, jeder wollte diesen Grill haben. George Stephen ging mit dem Weber Kugelgrill in professionelle Produktion mit seiner neugegründeten Firma © Weber-Stephen Products LLC. Dabei verfolgte er ein bestimmtes Credo, denn seine Grill waren für ihre Zeit nicht nur innovativ, sondern sollten auch möglichst lange halten, weswegen Weber Grills hohen Qualitätskontrollen unterliegen.
Seit 1952 haben die Mitarbeiter von © Weber-Stephen Products LLC ihre Produkte immer weiter entwickelt, so dass sie bis heute auf dem neuesten Stand der Technik sind und Grill-Fans rund um den Globus begeistern.

Eine neue Art des Grillens

Weber Grills stehen für vollwertigen Geschmack und einfache Handhabung. Außerdem zeichnen sie sich durch ein besonderes System aus. Denn durch George Stephens Erfindung des Weber Kugelgrills ist es dem Grillmeister möglich, zwischen zwei Grillarten zu wählen: dem langsamem, indirektem und schnellem, direktem Grillen.
Das indirekte Grillen eignet sich besonders für größere Mengen Fleisch wie Truthahn, Geflügel oder Braten. Das Grillen funktioniert wie in einem Umluftherd, doch ist hierfür ein Deckel dringend notwendig.
Die traditionelle Methode ist das direkte Grillen, bei der das Grillgut direkt auf dem Rost über die Glut gelegt wird. Das Fleisch wird dadurch schneller gar als beim indirekten Grillen.

Weber Grills für jeden Bedarf

Für beide Methoden eignen sich sowohl der Holzkohlegrill als auch der Gasgrill von Weber. Außerdem gibt es auch Weber Elektrogrills, der eine Alternative zu Gas- oder Holzkohlegrill darstellen. Sie kommen häufig in Etagenwohnungen, auf Balkonen oder der Dachterrasse zum Einsatz, wo rauchende Grills nicht erwünscht sind. Durch seine kompakte Größe benötigt der Elektrogrill von Weber nicht viel Platz und lässt sich überall problemlos abstellen.
Auf dem Gasgrill von Weber, wie beispielsweise die Q 100er-Reihe, lassen sich Steaks und Bratwürste besonders schonend garen. Schneller als der Holzkohlegrill benötigt der Gasgrill gerade mal fünf Minuten, um sich aufzuheizen und die Flammen lassen sich einfach regulieren. Wie alle Weber Grills kann der Gasgrill einfach transportiert werden, Kompaktmodelle bieten viel Platz und Ablagefläche für das umfangreiche Zubehör, was den Grill zu einer kompakten Grillstation macht.
Der Holzkohlegrill von Weber ist ein echter Klassiker, auf den Profiköche wie Tim Mälzer und Johann Lafer schwören.

Zum Weber Grill das geeignete Zubehör

Doch bei Weber Grill gibt es nicht nur Grillstationen oder mobile Kugelgrills in verschiedenen Farben, sondern auch das passende Zubehör für jeden Grill, sei es Gas, Elektro oder klassisch mit Holzkohle.
Das Sortiment reicht von Grillrost und einsetzbaren Pfanneneinsätzen, Grillbesteck aus Edelstahl oder auch speziellen Reinigungsmitteln. Doch damit nicht genug bietet Weber Grill auch Grillsoßen in verschiedenen Geschmacksrichtungen an, darunter „Mom’s Special“, „Red Creole“ oder „Fruity Curry Cream“.

So gut ausgerüstet mit Produkten von Weber Grill kann die Grillsession ja kommen.